MENU

Über Claydon Drill

Die Familie Claydon bearbeitet seit Anfang des 20. Jahrhunderts die schweren Tonböden in Suffolk, Großbritannien. Jeffrey und Frank Claydon sind Landwirte in dritter Generation, die das Land des Familienbetriebes unter dem Namen E.T. Claydon and Sons bewirtschaften. Die Brüder sind bereits seit 1970 Landwirte und setzen die bäuerliche Tradition bis heute fort.

Alle Claydon-Produkte werden auf unserer Farm von aktiven Landwirten für Landwirte entwickelt und vor der Markteinführung auf dieser unter Praxisbedingungen ausgiebig getestet. Dies macht unsere Maschinen so einzigartig.

Das erste Produkt von Claydon war das 1980 von Jeffrey Claydon entwickelte Ertragsmessgerät “Yield-o-Meter”, das zur Gründung der Firma Claydon Yield-o-Meter Ltd führte.

Die einfache und dennoch äußerst zuverlässige Methode des Ertragsmessgeräts erwies sich als sehr präzise (Abweichung von maximal 0,2 %). Dank des damaligen Fortschritts in der elektronischen Datenverarbeitung konnte Jeff eine Anzeige in der Kabine des Mähdreschers montieren, mit dem der Fahrer per Knopfdruck zwischen verschiedenen Menüs wie t/h, t/ha, Felddaten usw. umschalten konnte.

Dies ermöglicht es dem Landwirt nun Daten zu analysieren, die er bisher hatte schätzen müssen, und macht es ihm wesentlich einfacher ertragreiche Sorten und Kulturen zu ermitteln. Außerdem erhält er exakte Angaben dazu, wie viel pro Minute, Stunde, Tag, Monat oder Jahr geerntet wurde. Das Ertragsmessgerät wurde im Vereinigten Königreich und ganz Europa in viele Mähdrescher eingebaut (meistens Claas). 1995 wurde Claydon Yield-o-Meter mit der RASE (Royal Agricultural Society of England)-Silbermedaille für das Ertragsmessgerät ausgezeichnet.

1995 brachte die Firma Claydon Yield-o-Meter den Claydon Schollencracker auf den britischen Markt.

Jeff hatte die Vorstellung, ein Ertragsmessgerät zu bauen, das in fast jeden Mähdrescher eingebaut werden konnte und dabei genaue Werte zur geernteten Tonnage aufzeichnet, anstatt sich auf das herkömmliche Wiegen der Anhänger zu v

In Vereinigten Königreich wurden mehrere hundert Pflüge mit dieser Vorrichtung ausgerüstet. Die Messer mit 5-cm-Reihenabstand schneiden bis zu 15 cm tief durch die frisch gewendeten Erdschollen in, sodass das die Kluten auf natürliche Weise zerfallen können.

Die einfache und äußerst effektive Methode des Schollencracker hat vielen Landwirten geholfen, enorm viel Zeit und Geld zu sparen. Ohne dieses Gerät hätten sie mühevoll die festen Klumpen von 15 bis 25 cm Durchmesser aufbrechen müssen, die betonhart werden, wenn sie austrocknen.